Altdeutsche schriftart herunterladen

Fraktur (deutsch: [f`ak`tu`] (hör) ist eine kalligraphische Hand des lateinischen Alphabets und einer von mehreren von dieser Hand abgeleiteten Schwarzbuchstabenschrift. Die Blackletter-Linien sind aufgebrochen; das heißt, ihre Formen enthalten viele Winkel im Vergleich zu den glatten Kurven der Antiqua (gemeinsame) Schriften nach antiken römischen Quadratischen Und karolingischen Minuskeln modelliert. Daraus wird Fraktur manchmal mit dem “lateinischen Alphabet” in nordeuropäischen Texten kontrastiert, das manchmal als “deutsches Alphabet” bezeichnet wird, einfach eine Schrift des lateinischen Alphabets. Ebenso wird der Begriff “Fraktur” oder “Gothic” manchmal auf alle Blackletter-Schriften angewendet (im Deutschen als Gebrochene Schrift, “Broken Script” bekannt). Das Setzen in Fraktur war im frühen 20. Jahrhundert noch sehr verbreitet in allen deutschsprachigen Ländern und Gebieten sowie in Norwegen, Estland und Lettland und wurde noch in sehr geringem Maße in Schweden, Finnland und Dänemark verwendet,[4] während andere Länder im frühen 20. Jahrhundert in Antiqua einsetzten. Einige Bücher verwendeten damals verwandte Blackletter-Schriften wie Schwabacher; Die vorherrschende Schrift war jedoch die Normalfraktur, die in leichten Abweichungen kam. Unicode kodiert Fraktur nicht als separates Skript. Stattdessen wird Fraktur als eine Klasse von Schriftarten des lateinischen Alphabets betrachtet. Daher werden die zusätzlichen Ligaturen, die für Fraktur-Schriftarten erforderlich sind, nicht in Unicode kodiert[11] und Unicode schlägt vor, diese Ligaturen mit Smartfont-Technologien wie OpenType, AAT oder Graphit zu behandeln. Es gibt viele Fraktur-Schriftarten, die keine Smartfont-Technologien verwenden, sondern stattdessen ihre eigene Legacy-Codierung verwenden, die nicht mit Unicode kompatibel ist. In den folgenden Abbildungen lautet der deutsche Satz, der nach den Namen der Schriften erscheint (Walbaum-Fraktur in Abb.

1 und Humboldtfraktur in Abb. 2), “Victor jagt zwölf Boxkämpfer quer über den Sylter Deich”. Es bedeutet “Victor jagt zwölf Boxer über den Sylter Deich” und enthält alle 26 Buchstaben des Alphabets plus die auf Deutsch verwendeten umlauten Glyphen, was es zum Beispiel eines Pangramms macht. Es gibt jedoch zwei Sätze von “Fraktur”-Symbolen in den Unicode-Blöcken von mathematischen alphanumerischen Symbolen, Letterlike Symbols und Latin Extended-E. Diese sind nur für Mathematik und Phonetik gedacht, so dass sie nicht für den Satz von deutschsprachigen Texten geeignet sind, da Buchstaben wie long s, ä, ö, ü und ß nicht kodiert sind. [12] Fraktur wird heute vor allem für dekorative Schriften verwendet: So drucken einige traditionelle deutsche Zeitungen wie die Frankfurter Allgemeine sowie die norwegischen Aftenposten ihren Namen in Fraktur immer noch auf den Masthead (wie auch einige Zeitungen in anderen europäischen Ländern und den USA) und es ist auch bei Kneipenschildern und dergleichen beliebt. In dieser modernen dekorativen Verwendung werden die traditionellen Regeln über die Verwendung von langen und kurzen s und von Ligaturen oft missachtet. Fraktur wird immer noch unter traditionellen Täufern verwendet, um deutsche Texte zu drucken, während Kurrent als Handschrift für deutsche Texte verwendet wird.

Gruppen, die beide Formen der traditionellen deutschen Schrift verwenden, sind die Amish, Old Order Mennonites, Hutterites und traditionelle deutschsprachige Mennoniten aus Russland, die heute vor allem in Lateinamerika leben. Ein Unterschied zwischen dem Fraktur und anderen Blackletter-Skripten besteht darin, dass im Kleinbuchstaben o der linke Teil des Bogens gebrochen ist, der rechte Teil jedoch nicht. In dänischen Texten, die in Fraktur verfasst wurden, wurde der Buchstabe ” bereits im 16. Jahrhundert dem deutschen und schwedischen ö vorgezogen. [2] Einzelne Frakturbuchstaben werden manchmal in der Mathematik verwendet, was oft assoziierte oder parallele Konzepte mit demselben Buchstaben in verschiedenen Schriftarten bezeichnet.